Nachhaltigkeitsstrategie Hessen

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Nachhaltigkeit über Hessen hinaus

Nachhaltigkeit – eine Verantwortung auf allen Ebenen

Zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDG) bedarf es erheblicher Anstrengungen auf allen politischen Ebenen - sei es auf kommunaler Ebene wie auf Landesebene, aber auch darüber hinaus auf nationaler Ebene, EU-weit oder international.

Den Bundesländern kommt bei der Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen wie auch der deutschen Nachhaltigkeitsziele eine entscheidende Rolle zu. Denn in der föderalen Ordnung Deutschlands obliegen ihnen in wichtigen Bereichen nachhaltiger Entwicklung Rechtsetzungs- und Verwaltungskompetenzen.

Nachhaltigkeit in der Verfassung

Mit der Volksabstimmung vom 28. Oktober 2018 hat Hessen als erstes Bundesland das Prinzip der Nachhaltigkeit als Staatsziel in die Verfassung aufgenommen: Es stimmten 89,1 % der Wählerinnen und Wähler einer Aufnahme des Artikels 26 c „Der Staat, die Gemeinden und Gemeindeverbände berücksichtigen bei ihrem Handeln das Prinzip der Nachhaltigkeit, um die Interessen künftiger Generationen zu wahren“ zu. Damit hat der Nachhaltigkeitsgrundsatz noch stärkere politische Bedeutung und Legitimation in Hessen erfahren. „Nachhaltigkeit muss in dauerhaftes politisches und gesellschaftliches Handeln überführt werden. Die Wirkung unseres heutigen Tuns oder Unterlassens auf die nächsten Generationen muss jedem ins Bewusstsein gebracht werden — auch das ist politische Aufgabe und Auftrag“, so Ministerpräsident Bouffier im September 2020.

Das Gemeinschaftswerk „Nachhaltige Entwicklung“

Um die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu erhalten und allen Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen, werden Bund und Länder gemeinsam den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft noch energischer vorantreiben. Den Rahmen hierfür bildet die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen. Kompass für das politische Handeln in Bund und Ländern sollen die Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung sein, wie sie in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie enthalten sind.

In einer gemeinsamen Erklärung der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten der Länder vom 6. Juni 2019 bekennen sich Bund und Länder gemeinsam für eine nachhaltige Entwicklung und erklären ihre Verantwortung für eine gute Zukunft Deutschlands.

"Nachhaltige Entwicklung ist eine Chance für Deutschland und die Welt", so die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder nach ihrem regulären Treffen am 6. Juni 2019 in Berlin.  "Gemeinsam kann der Wandel hin zu einem nachhaltigen Deutschland mit einem starken Beitrag für eine nachhaltige Welt gelingen, es liegt in unserer Hand".

Zur Pressemitteilung

In seiner Sitzung am 10. Dezember 2018 hat der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung zusammen mit den Ländern ein verstärktes gemeinsames nachhaltiges Verwaltungshandeln vereinbart. Insbesondere genannt wurde die klimaneutrale Verwaltung. Einigkeit bestand auch über die wichtige Rolle der Länder bei der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, der Zusammenarbeit zu nachhaltiger Entwicklung, der Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele sowie bei der Beteiligung der Länder bei der Fortschreibung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie.

Zur Pressemitteilung

Nachhaltigkeitsstrategie

Die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Sie bildet den Rahmen für die nationale Umsetzung der Sustainable Development Goals.

The European Green Deal

Der europäische Grüne Deal

Er ist der Fahrplan der Europäischen Kommission für eine nachhaltige EU-Wirtschaft.

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Globale Nachhaltigkeitsziele

Die Sustainable Development Goals – 17 Ziele für eine nachhaltige Welt.