Nachhaltigkeitsstrategie Hessen

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Regionale Netzwerke BNE

Warum gibt es die regionalen BNE-Netzwerke?

Nachhaltige Entwicklung soll als Leitbild in der Gesellschaft und in den regionalen Bildungslandschaften verankert werden. Die regionalen BNE-Netzwerke bieten gebündelt eine Vielzahl an Bildungsangeboten rund um Nachhaltigkeit für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Organisationen.

bild

Denn Bildung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und Schlüssel für die Umsetzung der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie und der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.

Sie möchten mehr über die Netzwerke erfahren?

Interessierte Bürger:in

Auf der Suche nach Bildungsangeboten?

Mehr Informationen

 

Bildungseinrichtung

Sie gehören zu einer Bildungseinrichtung (Schule, Kita, Hochschule, Erwachsenenbildung,...) und sind auf der Suche nach Bildungsangeboten?

Mehr Informationen

Anbieter von Bildungsangeboten

Sie möchten Teil der BNE-Netzwerke werden, um Ihre Angebote zur Verfügung zu stellen und sich zu vernetzen?

Mehr Informationen

 

Mitarbeiter:in einer Kommune

Sie sind auf der Suche nach Bildungsangeboten für Ihre Region?

Mehr Informationen

Regionale BNE-Netzwerke in Ihrer Nähe

Fulda und Region Osthessen

Hanau und Region

Marburg und Region

Mittelhessen

Frankfurt und Rhein/Main

Nordhessen

Vogelsbergkreis

Wiesbaden

Darmstadt und Darmstadt-Dieburg

FAQ zu den regionalen BNE-Netzwerken

Die regionalen BNE-Netzwerke sind Anlaufstelle für Organisationen, die Bildungsangebote für Nachhaltige Entwicklung haben. Die Bildungsangebote können frühkindliche Bildung, Schule, berufliche Bildung, Hochschule, non-formales und informelles Lernen und/oder Kommunen adressieren.

Die BNE-Netzwerke bilden regionale Bildungslandschaften, die es Bürger:innen in Hessen ermöglichen, ihre Kompetenzen für Nachhaltigkeit im privaten und beruflichen Alltag zu steigern.

  1. Bürger:innen
    • Auf den Seiten der regionalen Netzwerke finden Sie gebündelt alle Bildungsangebote für Ihre Region

  2. Bildungseinrichtungen:
    • Sie können die Vielfalt von BNE-Angebote in Ihrer Region bedarfsgerecht nutzen
    • Lokale Nachhaltigkeits-Lernpatenschaften mit Bildungseinrichtungen und Unternehmen können etabliert werden

  3. Bildungsanbieter
    • Werden Sie Mitglied in Ihrem regionalen BNE-Netzwerk und profitieren Sie von vielen Vorteilen.

  4. Kommunen
    • Sie brauchen Partner:innen, um Ihre Kommune nachhaltig zu gestalten? Treten Sie in Kontakt mit der Netzwerkkoordination Ihres regionalen BNE-Netzwerks, um Möglichkeiten für Partnerschaften zu entwickeln.

Sie bieten Bildung für Nachhaltige Entwicklung an, egal ob für frühkindliche Bildung, Schule, berufliche Bildung, Hochschule, Kommunen oder non-formales/informelles Lernen? Dann werden Sie Mitglied in Ihrem regionalen BNE-Netzwerk! Was erwartet Sie?

  • Ihre Bildungsangebote bekommen eine höhere Sichtbarkeit und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Die Netzwerke ermöglichen Bildungskooperationen und gemeinsame Aktionen mit anderen Netzwerkmitgliedern.
  • Ein hohes Maß an Qualität: Alle Koordinierungsstellen der einzelnen Netzwerke sind als „Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“ zertifiziert. So können sich die Akteure und Netzwerke als qualitativ hochwertige Partner etablieren, voneinander lernen und sich weiterentwickeln.
  • Sie können das Netzwerk-Logo für Ihre Angebote und Ihre Außenkommunikation nutzen.
  • Als Mitglied profitieren Sie von gemeinsamen bedarfsorientierten Fortbildungen, für die ein jährliches Budget zur Verfügung steht.

emeinsamen bedarfsorientierten Fortbildungen, für die ein jährliches Budget zur Verfügung steht. Wie kann ich/meine Organisation Mitglied in einem BNE-Netzwerk werden? Kontaktieren Sie die Koordination des Netzwerkes aus Ihrer Region (siehe "BNE-Netzwerke in Ihrer Nähe").

 

Entstehung der regionalen BNE-Netzwerke

Für die Zeit von 2005 bis 2014 hatten die Vereinten Nationen die Dekade für Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Ihr Ziel: Nachhaltige Entwicklung soll als Leitbild in allen Bildungsbereichen verankert werden. Damit sind die BNE-Netzwerke ein wichtiger Baustein zur Umsetzung der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie beschloss die Landesregierung im Jahr 2013 die regionalen Angebote aus dem Bereich der BNE zu bündeln. Die vielfältigen bereits vorhandenen BNE-Projekte in den Regionen sollten zu koordinierten Strukturen weiterentwickelt werden. Dazu wurden zunächst 5 Modellregionen erfolgreich ins Leben gerufen: Frankfurt, Osthessen, Mittelhessen, Hanau und Marburg.

Die Koordinierungsstelle jedes Netzwerks war ein regionales Umweltzentrum aus dem Landesprogramm „Umweltschule“, das gemeinsam von Kultus- und Umweltministerium getragen wird. Diese Struktur bildet einen langfristigen Rahmen, um die Vernetzung der verschiedenen BNE-Akteure und die Entwicklung von gemeinsamen Aktivitäten zu fördern. Der Vorteil für alle: Doppelangebote werden vermieden und der enge Austausch lässt innovative Ideen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung entstehen.

Seit 2016 werden die bestehenden Netzwerke weiterentwickelt und ausgebaut. In den 5 BNE-Modellregionen ist eine Fülle von Erfahrungen und Kompetenzen entstanden, die nun als Grundlage für die Weiterentwicklung, Ausweitung und organisatorische Unterstützung von neuen BNE-Netzwerken genutzt werden konnte.

Mit den neuen Zusammenschlüssen von BNE-Akteuren in Wiesbaden, Witzenhausen, Kirtorf und Darmstadt gibt es derzeit 9 Netzwerke in ganz Hessen.

Die Netzwerke und ihre Angebote sollen mehr Sichtbarkeit in der gesamten Bevölkerung erlangen und somit zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsagenda /Nachhaltigkeitsziele beitragen.

Mit dem UNESCO-Programm „BNE 2030“ begann in 2020 eine neue BNE-Dekade, in der innerhalb der kommenden zehn Jahren die Verankerung von BNE in den globalen Bildungslandschaften weiter vorangetrieben werden soll. Denn Bildung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor und Schlüssel zur Erreichung der 17 SDGs.

In dieser Zeit sollen verschiedene Bereiche der Netzwerke stetig weiterentwickelt und die Qualität der Angebote laufend verbessert werden.

Ausgezeichnet als Netzwerk
© HMUKLV

Ausgezeichnet als Netzwerk

Das sagt die Jury:
„Die Regionalen BNE-Netzwerke in Hessen erzeugen BNE-Bildungslandschaften und tragen so zur Entwicklung einer Kultur der Nachhaltigkeit bei. Das Profil des BNE-Netzwerks wird durch Bildungs-, Energie- und Klimaschutzthemen sowie Angeboten zu nachhaltigen Städten und Gemeinden geprägt. Damit verhelfen sie den globalen Entwicklungszielen (SDGs) auf der regionalen Ebene zur Umsetzung. Das vorhandene Potenzial der Region in Bezug auf BNE konnte bereits in erheblichem Umfang ermittelt und aktiviert werden.“

 

Überregionale Netzwerke

Ziel dieser sogenannten „Netzstellen“ ist es, die politischen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland weiterzuentwickeln. Die hessischen BNE-Netzwerke arbeiten mit der regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.west) zusammen.

RENN.west ist eines von vier bundesweiten Netzwerken und setzt sich zusammen aus Akteuren der Länder Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Es gibt einen regelmäßigen Austausch mit RENN.west. So fließen beispielsweise die Erfahrungen aus der Arbeit der hessischen BNE-Netzwerke in die RENN-Strategie ein.

Kontakt

Hessisches Umweltministerium

Andreas Öhlschläger
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden

0611 / 815 – 1195

andreas.oehlschlaeger@ umwelt.hessen.de

 

Downloads